Gamereactor Deutschland. Die frischesten Videogametrailer und Videointerviews von den größten Messen und Events weltweit anschauen. Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Immortality

Immortality

Sam Barlows bisher ambitionierteste und fortschrittlichste Geschichte versucht viel mehr zu vermitteln, als man auf den ersten Blick sieht...

HQ

Aus einigen, sagen wir Lebensgründen, obwohl ich mich schon seit Jahren darauf gefreut hatte, Sam Barlows neuestes Werk zu erleben, hatte ich erst letzten Monat endlich die Gelegenheit, es zu tun, daher meine verspätete Rezension. Aber es stimmte auch etwas nicht mit der Promotion dieses Titels, der tatsächlich am 30. August veröffentlicht wurde, aber sowohl vor als auch nach diesem Tag unter dem Radar vieler Leute flog. Und wenn ich falsch sage, meine ich absolut unfair, da Immortality eines der tiefgreifendsten, intelligentesten und einzigartigsten narrativen Spiele der Geschichte ist, ganz zu schweigen davon, dass es wahrscheinlich das beste FMV-Angebot ist, das Sie finden können. Also, bevor ich beginne - und Sie sind herzlich eingeladen, weiter zu lesen, da diese Rezension spoilerfrei ist - gönnen Sie sich einfach einige noch nie zuvor gesehene Erzählmechaniken, indem Sie zumindest einen Blick auf Immortality werfen, indem Sie es für eine kurze Weile ausprobieren. Es ist so erschwinglich wie etwa 15 Euro auf PC oder Xbox, aber es ist auch Teil von Netflix und Game Pass, also worauf warten Sie noch?

In erster Linie ist lmmortality oberflächlich betrachtet die Geschichte von Marissa Marcel, einer aufstrebenden Schauspielerin, die 1968 in Ambrosio debütierte, 1970 in Minsky konsolidierte und dann überraschend 1999 in Two of Everything nach einer mysteriösen Pause zurückkehrte. Aber noch mysteriöser ist die Tatsache, dass sie dann verschwand, um nie wieder gesehen zu werden, und dass keiner ihrer Filme tatsächlich öffentlich veröffentlicht wurde. Das Spiel fordert die Spieler offiziell auf, diese beiden Geheimnisse zu lüften (was mit Marissa Marcel passiert ist und warum keiner der Filme veröffentlicht wurde), aber auf lange Sicht stellt es sie vor tiefere, größere Fragen.

HQ

Also, vielleicht als freundlicher Vorbehalt, seien Sie sich bewusst, dass dies nicht Ihr typischer Mordkrimi ist. Auch wenn die drei Filme von Mördern und Opfern handeln, ist dies viel mehr als nur die Enthüllung, wer wen getötet hat und welche Motive sie haben. Lassen Sie mich Ihnen empfehlen, dies mit einem sensiblen, offenen Geist anzugehen, denn sobald Sie die grundlegende Handlung transzendiert haben, werden die verschiedenen Themen und Anliegen, die sie auf den Tisch bringt, Sie auffordern, ihre künstlerische Filmsprache auf eine sehr offene Weise zu lesen, zu fühlen und schließlich zu interpretieren.

Werbung:

Nach den greifbarsten und technischsten Aspekten von Immortality zu urteilen, ist es eindeutig eine der ehrgeizigsten, wenn nicht die ehrgeizigste und innovativste FMV-Arbeit von Barlow oder so ziemlich jedem anderen. Immortality kommt von den ebenfalls brillanten Her Story und Telling Lies, die beide Heimvideos im Maßstab (Polizeiinterviewmaterial bzw. aufgezeichnete gestreamte Video-Chats) und in Bezug auf das Clip-Browsing wortbasiert waren, und macht einen beeindruckenden Sprung sowohl in den Produktionswerten als auch in Bezug auf die Haupt-Gameplay-Mechanik.

Hier sprechen wir buchstäblich über drei vollständige Filme, die professionell geplant und geschrieben wurden, als ob sie in ihren jeweiligen Epochen veröffentlicht würden. Nur ein Teil ihrer Sequenzen ist voll, bevor die Kamera aufnimmt, während der Rest des Materials aus Proben, Momenten hinter den Kulissen, Bonusmaterial und Drehbuchlesesitzungen stammt. Vielleicht wäre keiner von ihnen Oscar-würdig, da sie schließlich genau die Art von Film und Erfolg nachbilden, die sie in Bezug auf Budget, Setting und Umfang nachahmen wollen, aber sie hätten in ihren jeweiligen Genres und Zeiten sehr gut erfolgreich sein können. Barlows Schreiben mit zusätzlichem Drehbuch von Allan Scott, Amelia Gray und Barry Gifford ist einfach so gut. Bemerkenswert gut ist auch die Kinematografie, der Ton und natürlich die unglaublich überzeugende Leistung der gesamten Besetzung. Aber ich werde später darauf zurückkommen.

Immortality

Mit Produktionswerten und filmischer Qualität durch die Decke hätte man sehen können, wie Barlow seiner textbasierten Clip-Browsing-Formel eine leichte Wendung gab, um es einen Tag zu nennen, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, da diesmal Wörter zurückgelassen werden, um Bilder in den Vordergrund zu rücken. Das bedeutet, dass Sie keine Schlüsselwörter mehr eingeben oder sie aus den Untertiteln auswählen, um dann andere Clips mit diesen Begriffen freizuschalten. In Immortality durchsuchen und schalten Sie neues Filmmaterial frei, indem Sie Objekte oder Gesichter im Bild auswählen, bei denen Sie die Bänder zurückspulen und weiterleiten, um herauszufinden, ob "dieses" Element Ihnen das gibt, was Sie über einen bestimmten Film oder Schauspieler erfahren möchten. Es macht Spaß, macht süchtig und steckt voller Möglichkeiten (die Anzahl der anklickbaren Elemente ist beeindruckend), und da es Sie ständig zu einem anderen Filmmaterial führt, zwingt es Sie, die Ereignisse der drei Filme sowohl im Spiel als auch in Ihrem Kopf zu arrangieren und zu verstehen. Und hier ist eine weitere freundliche Erinnerung, dass Sie Ihr Filmmaterial sowohl nach Drehbuchreihenfolge als auch nach Drehdatum sortieren können. Und dass ein Porträt auf geniale Weise sowohl ein Gemälde als auch das Thema bedeuten kann. Bitte.

Werbung:

Dies allein wäre bereits ein fantastisches Spiel und ein Muss für Filmliebhaber, da es auf eine noch lehrreiche Weise zeigt, wie Filme gedreht wurden und werden und was vor und hinter den Kameras passiert. Es ist fast ein Dokumentarfilm über Kinematografie, Performance, Drehbuch und Rollen der Schauspieler und des Rests der Besetzung, ein Liebesbrief von Barlow an das, was er wirklich als eine gute Form der Kunst versteht. Und während man weiter durch Filmmaterial blättert und freischaltet, während man versucht, die drei Geschichten nachzuerzählen und gleichzeitig zu verstehen, was mit Marissa Marcel passiert ist, sieht man die Entwicklung der zurückkehrenden Darsteller während der drei Dreharbeiten als eine Art vierte Geschichte.

Und dann passiert es. Dann merkt man, dass hinter diesem vierten parallelen Thread mehr, viel mehr steckt.

Es kann sehr früh oder ziemlich spät in Ihrem Spiel passieren (für mich passierte es nach drei Stunden). Man fummelt beiläufig an den Bändern herum, wie es ohnehin eine Selbstverständlichkeit ist, und merkt plötzlich etwas anderes. Eine Vision, aus deinen Albträumen. Ich empfehle Ihnen dringend, mit einem Rumble-fähigen Controller auf Xbox oder PC anstelle des Netflix-Tablet-Stils zu spielen, da es einfach greifbarer ist, wobei sowohl Trigger als auch Analogsticks als gute Videokassettenspieler fungieren. Es könnte etwas auslösen, was wie eine Erscheinung aussieht, oder vielleicht den Identitätsdiebstahl einiger der Schauspieler, von denen Sie dachten, dass Sie sie kennenlernten. Für die ersten vier, fünf Mal ist es schockierend, es ist aufregend und es ist auf eine Weise gruselig, an die ich mich zufälligerweise nur mit Silent Hill: Shattered Memories erinnere. Und es ist gruselig und verwirrend, aber dann fängt es an, aufschlussreich zu werden. Und noch süchtig machender.

Immortality

Ich werde nicht näher darauf eingehen, aber nehmen wir an, dass es eine umgekehrte B-Seite zu vielen der Bänder gibt, die es wert ist, erforscht zu werden, wenn Sie es wagen, die wahre Bedeutung von Unsterblichkeit zu erfahren. Dass, als Sie anfingen, jede Geschichte zu verstehen und vielleicht das Leben und die Rollen der Schauspieler zu vermischen, das Spiel begann, die Vorstellung von etwas Größerem über und in ihnen zu durchdringen. Diese Aufdeckung dessen, was Marissa Marcel tatsächlich passiert ist, beinhaltet unweigerlich den Umgang mit größeren Herausforderungen, die dem menschlichen Zustand innewohnen. Dass eine dreifache Geschichte, die scheinbar über Sex, Sehnsüchte, Objektifizierung von Frauen, Sünden, Musen und Filmemachen spricht, sich letztlich dem stellen muss, was Kunst für uns bedeutet, was sie historisch für Menschen bedeutet hat. Und mit all dem, was Frustration, Verständnis und Transzendenz kommt, und Unsterblichkeit drückt sie alle auf eine wunderschön verheerende Weise aus.

Dort merkt man, dass es eine zusätzliche Dimension zu der bereits großartigen Leistung jener Schauspieler gibt, die andere Schauspieler und ihre Charaktere spielen, manchmal sogar versucht oder kontrolliert von einer dritten Entität. Manon Gage ist einfach perfekt und vielseitig als Marissa Marcel, als Matilda, als Franny, als Maria und als Heather, aber dann ergänzt Charlotta Mohlin, und googeln Sie ihre Rolle erst, wenn Sie gespielt haben, sie mit einer einprägsamen Interpretation der künstlerischeren Unruhe.

Die Art und Weise, wie Immortality viele dieser Konzepte repräsentiert und den Spielern potenzielle Reflexionen präsentiert, während sie versuchen, sie zu einem aktiven Teil einiger von ihnen zu machen, könnte manchmal etwas zu obskur sein, bis zu dem Punkt, an dem sie ihren Ärger oder sogar ihr Aufgeben riskieren. Da sich jedes Spiel für jeden Spieler anders entwickelt, kann die Reihenfolge der Ereignisse für ein reibungsloseres oder ungeschickteres Erlebnis sorgen, und die meisten werden sogar sehen, dass der Abspann ohne eine vollständige Vorstellung von den drei plus eins übergreifenden Geschichten läuft, so dass es nicht nur Ihre Aufmerksamkeit, sondern auch Ihre Bereitschaft und Ihr Engagement neben der oben genannten Aufgeschlossenheit erfordert.

Davon abgesehen ist die einzige interaktive Restaurierung der drei Filme trotz ihrer fokussierteren Erzählung bereits fesselnder als Telling Lies und erreicht nur Niveaus, die andere Spiele noch nicht einmal in Betracht gezogen haben. Unsterblichkeit ist eine unglaubliche Anstrengung, ein Spiel, das man mit mehr Menschen teilen kann, während man spielt, und ein Spiel, das man danach studieren und darüber nachdenken kann, und ein Blick in die Welt des Films, die sich entwickelt, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat. Wenn du es spielst, endet es irgendwie damit, ein Teil von dir zu sein.

Immortality
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Reife, hohe Absicht. Objektbasiertes Browsing-System fühlt sich intelligent und innovativ an. Bringt FMV auf ein neues Level. Ein interaktiver Liebesbrief an das Kino. Fantastische Auftritte und Filmaufnahmen. Viel fesselnder als Telling Lies. Interessant
-
Kann je nach Reihenfolge der Ereignisse jedes Spielers ärgern. Kann ein bisschen zu viel von ihnen verlangen. Könnte auch mit der absichtlich stumpfsinnigen, zum Nachdenken anregenden Botschaft etwas mehr Richtung gebrauchen. Ein paar unvermeidliche Unger
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
ImmortalityScore

Immortality

KRITIK. Von David Caballero

Sam Barlows bisher ambitionierteste und fortschrittlichste Geschichte versucht viel mehr zu vermitteln, als man auf den ersten Blick sieht...



Lädt nächsten Inhalt